DGPF
 
DGPF

Home | Inhalt | Impressum 
 
Ziele
Organisation
Tagungen
Aktuelles
Phänomenologische Forschungen
Links zur Phänomenologie
Beitrittsformular
Kontakt
Husserl

Edmund Husserl (1859 – 1938)

 
DGPF
Ziele Drucken
DGPF

  Die Deutsche Gesellschaft für phänomenologische Forschung e.V. (DGPF) ist ein internationaler Zusammenschluss von Wissenschaftlern, die sich der im Werk Edmund Husserls (1859-1938) begründeten, vielfach rezipierten und in diversen Varianten weiter entwickelten phänomenologischen Philosophie verpflichtet sehen. Es geht dabei nicht um die dogmatische Bewahrung eines historischen Philosophiemodells, sondern um die Fortführung der phänomenologischen Methode des Philosophierens.

Seit ihrer Gründung im Jahr 1969 veranstaltet die Gesellschaft regelmäßig internationale Tagungen zu spezifischen Fragestellungen phänomenologischer Forschung.

Als Publikationsorgan erscheint seit 1975 die Zeitschrift "Phänomenologische Forschungen" (bis 2000 Karl Alber Verlag, Freiburg/Br.; seit 2001 Felix Meiner Verlag, Hamburg).






Call for papers
zur Tagung der DGPF
vom 9. bis 12. September 2015
Lebenswelt und Lebensform







Geschichte_Gesellschaft_Geltung

Vom 9. bis 12. September 2015 findet die internationale Tagung der Deutschen Gesellschaft für phänomenologische Forschung am Institut für Philosophie der Universität Koblenz-Landau, Campus Landau statt.

Die Tagung widmet sich dem Thema Lebenswelt und Lebensform.

Vorschläge für einen Beitrag können bis zum 31. Januar 2015 per Email an die Generalsekretärin geschickt werden.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem nebenstehenden Call for papers.

Wir freuen uns, Sie im nächsten Herbst an der Südlichen Weinstraße begrüßen zu dürfen!


















Call for Papers Life world and Life form

























  Preisfrage der Deutschen Gesellschaft für  phänomenologische Forschung
"Kann ich mein Leben leben, ohne dass ich es wollen kann?" (Husserliana 42, Seite 215)





Sartre Gesellschaft Newsletter Mai 2014Preisfrage DGPF 2014
Erstmalig vergibt die Deutsche Gesellschaft für phänomenologische Forschung einen Essaypreis. Der Preis ist mit 500,- € dotiert. Der prämierte Essay kann als Aufsatz in den "Phänomenologischen Forschungen" publiziert werden.

Wir laden Sie herzlich ein, sich mit einem Essay an der Ausschreibung zu beteiligen und sich mit der Frage "Kann ich mein leben Leben, ohne dass ich es wollen kann?" (Husserliana 42, Seite 215) zu befassen.
Teinahmeberechtigt sind Sie, sofern Ihre Dissertation bereits eingereicht ist bzw. die Promotion nicht länger als drei Jahre zurückliegt.
Der Essay darf bis zu 30.000 Zeichen incl. Leerzeichen enthalten.

Bitte senden Sie Ihren Essay bis zum 31. März 2015 an die Generalsekretärin Annika Hand

als PDF per Mail an hand@uni-landau.de

und / oder postalisch an

Deutsche Gesellschaft für phänomenologische Forschung
Generalsekretärin Annika Hand
Universität Koblenz-Landau, Campus Landau
Bürgerstraße 23
76829 Landau

Wir freuen uns auf Ihre Essays und wünschen Ihnen viel Erfolg!


Sartre Gesellschaft Newsletter Mai 2014Prize Question DGPF 2014